Die Haltung der Kirche zum Glücksspiel

Sowohl die katholische als auch die unterschiedlichen evangelischen Kirchen sind dem Glücksspiel gegenüber relativ positiv eingestellt. Diese Haltung mag viele überraschen, es gibt jedoch sehr gute Gründe dafür.

Die wichtigste Grundlage für alle christlichen Glaubensrichtungen ist die Bibel. In ihr findet sich an keiner Stelle ein Hinweis darauf, dass das Glücksspiel verboten sei selbst wenn es dabei um Geld geht. Auch sonst finden sich weder in der christlichen Tradition noch sonst wo Hinweise darauf, dass Christen nicht ab und zu ein Glücksspiel, auch um Geld, wagen können.

Die Kirche nutzt das Glücksspiel auch gelegentlich für ihre eigenen Zwecke. So veranstalten zum Beispiel viele Kirchgemeinden an Dorffesten oder zu anderen Ereignissen Lotterien, bei denen attraktive Preise gewonnen werden können. Die Gewinne dieser Lotterie werden dann oft für die Instandhaltung von Kirchen, für die Jugendarbeit oder für gemeinnützige Zwecke verwendet. Sogar der Papst in Rom hat für solche Zwecke schon einem zum Glücksspiel gegriffen: Der Vatikan veranstalte eine Lotterie, bei der es ein persönliches Geschenk vom Papst zu gewinnen gab und deren Einnahmen vollumfänglich an Erdbebenopfer in Italien ging.

Für die meisten Kirchen wird das Glücksspiel erst dann zum Problem, wenn es extensiv betrieben wird. Hier kommen nämlich leicht Dinge wie Geiz, Neid und Habsucht hinzu. Auch führt das extensive Glücksspiel sehr oft zu finanziellen Problemen, die nicht nur den Spieler selbst, sondern auch für dessen Umfeld. Natürlich verbietet die Kirche das Glücksspiel auch, wenn es im Zusammenhang mit Kriminalität steht. Gegen eine Teilnahme an der Dorflotterie, das Spiel mit kostenlose spielautomaten oder ein Abend im lizenzierten Kasino hat die Kirche aber nichts.

Selbst wenn das Glücksspiel nicht zu finanziellen Problemen führt oder in sonstiger Weise mit negativen Dingen verbunden ist, ermuntern die meisten Kirchen ihre Gläubigen, ihr Geld und ihre Zeit besser für gemeinnützige Zwecke zu verwenden. Eine gemeinnützige Lotterie kann da die optimale Kombination für Gläubige sein, die nicht auf das Spiel verzichten möchten.